slider-testlab
SOFTWARE TRAINING
slider-testlab
JETZT BUCHEN!

Prüfstandbau bei AUCOTEAM

Falltrommel mit Sicherheitseinhausung

Härtetest in der Falltrommel

Die Prüfung von Bauteilen und Baugruppen vor ihrem Einsatz im fertigen Produkt spielt in der heutigen Zeit eine immer wichtigere Rolle. Die Anforderungen an die Funktion von sicherheitsrelevanten Bauteilen sind in den letzten Jahren erheblich angestiegen. Das gilt besonders für die Automobilindustrie, den Flugzeugbau und für den medizinischen Gerätebau. Dabei hat auch die Fallprüfung von Bauteilen immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Bei der Fallprüfung von Bauteilen müssen Effekte wie Schocks, die Effekte von Stößen, Schlägen und Stürzen, wie sie bei Reparaturarbeiten oder rauer Handhabung im Betrieb auftreten, simuliert werden. Bei der Fallprüfung fällt das zu prüfende Bauteil aus einer definierten Höhe auf eine der Prüfnorm entsprechende Unterlage.

Die Sparte Automatisierungstechnik der AUCOTEAM GmbH hat sich aus diesem Grund im vergangenen Jahr entschlossen einen Falltrommel-Prüfstand zu entwickeln. Der Prüfstand erfüllt die aktuellen Anforderungen nach Maschinenrichtlinie EN ISO 12100:2010. Insbesondere wurde auf die Einhaltung der Maschinensicherheit Wert gelegt.

Die Konstruktion des Falltrommel-Prüfstands erfolgte nach DIN EN 60068. Die Mess- und Prüfverfahren für Steckverbinder für elektronische Einrichtungen werden in der LV 214 und in der DIN IEC 60512 aufgeführt. Diese Vorschriften werden von unserem Falltrommel-Prüfstand erfüllt. Die Ausführung der Falltrommel kann speziellen Kundenwünschen angepasst werden.

Das Grundgestell des Prüfstands besteht aus Aluminiumprofilen. Unter dem Grundgestell sind Transportrollen in Form von Hubrollen montiert. Hub-​rollen sind Rollen aus einer Kombination aus Rolle und Standfuß. Sie ermöglichen einen mobilen Einsatz ohne weitere Hilfsmittel. Ist der Prüfstand an seinem Einsatzort angelangt, werden die Füße heruntergedreht. Die Rollen werden entlastet und der Prüfstand erhält einen sicheren Stand.

Der Antrieb der Falltrommel, die Steuerung und alle weiteren elektrischen Komponenten befinden sich in einem fest verschlossenen Bereich des Gestells. Dieser ist durch pulverbeschichtete Stahlbleche verkleidet. Alle transparenten Flächen sind mit bruchsicheren Polycarbonatscheiben verschlossen. Der Zugang zur Falltrommel erfolgt durch eine Tür rechts neben dem Bedienbereich. Für den rückseitigen Zugriff auf die Falltrommel, etwa beim Umrüsten auf eine andere Fallhöhe, kann der hintere Bereich der Verkleidung vom Grundgestell getrennt werden. Die Tür und die verschiebbare Verkleidung werden durch Sicherheitsschalter überwacht. Werden Tür oder Verkleidung während des Prüfbetriebes geöffnet, wird die Drehbewegung der Trommel sofort gestoppt. Der Bediener wird somit vor Verletzungen geschützt.

Falltrommel mit Sicherheitseinhausung

Falltrommel mit Sicherheitseinhausung

Die Beladung der Falltrommel erfolgt über die seitlich angebrachten Klappen. Die Klappen sind transparent und ermöglichen eine visuelle Überwachung des Prüfvorgangs, etwa mit einer angebrachten Kamera. Auf der gegenüberliegenden Rückseite der Falltrommel befinden sich ebenfalls zwei parallel angebrachte transparente Beladungsklappen. Ist eine Beleuchtung des Innenraumes der Trommel erforderlich, um den Fallprozess optimal zu erfassen, kann auf der Rückseite ein geeigneter Beleuchtungskörper angebracht werden.

Die aus Edelstahl bestehende Falltrommel ist modular aufgebaut, d. h. die inneren Trommelsegmente können entnommen werden. Dadurch lässt sich die Fallhöhe von 100 cm auf 50 cm reduzieren. Die Prüflinge sollen nach LV 214 auf eine 5 mm dicke Stahlplatte fallen. Um die Fallgeräusche zu reduzieren, wird rückseitig eine Holzplatte angebracht. Bei der von AUCOTEAM hergestellten Falltrommel werden beide Endsegmente standardmäßig mit einer Stahl- und einer Holzplatte ausgerüstet. Die Ausführung kann jederzeit durch andere Plattenmaterialien, wie z. B. Beton oder Kunststoff ersetzt werden.

Die intuitive Bedienung des Prüfstands erfolgt über ein Touchdisplay. Der Bediener wird über entsprechende Hinweise durch die Software geführt und kann so in wenigen Schritten die Prüfparameter Drehzahl und Anzahl der Umdrehungen vorgeben. Die Drehzahl der Falltrommel kann von 3 U/min bis 10 U/min eingestellt werden.

Für die Ermittlung der optimalen Trommeldrehzahl steht ein Einrichtbetrieb zur Verfügung. Dabei kann die Drehzahl über zwei Taster oder über das Touchdisplay so verändert werden, dass die Fallkurve der Prüflinge optimal eingestellt werden kann. Der Verlauf der Prüfung wird am Display angezeigt. Zusätzlich ermöglicht eine auf der Oberseite des Prüfstands angebrachte Signalleuchte mit rotem und grünem Segment eine Überwachung des Prüfablaufes aus der Ferne. Ist die Prüfung beendet, wird die Drehbewegung der Trommel automatisch gestoppt. Die Bedienung des Falltrommel-Prüfstands wird in einer ausführlichen Betriebsanleitung beschrieben.

Der erste verkaufte Falltrommel-Prüfstand ist bei einem Zulieferer von elektronischen Bauteilen für die Automobilindustrie im Einsatz.

Andreas Pascal