Innovative Technologien für Ihren Erfolg

Referenzen Gebäudeautomation

Raumautomation mit e-control

Raumautomation mit e.control

Raumautomation auf dem Bornstedter Feld mit e.control der Firma Spega

Nachhaltiges Bauen war für die Baumaßnahme „Anbau 1 an das Labor- und Werkstattgebäude“ in Weiterentwicklung des Campus Bornstedter Feld der Fachhochschule Potsdam gefordert. Das Gebäude beinhaltet einen Hörsaal sowie eine Reihe Labor-, Büro- und Werkstatträume. Die Baumaßnahme, ein Pilotprojekt, umfasst unter anderem ein integratives, ganzheitliches Energiekonzept sowie einen effizienten Einsatz von neuen Technologien.

Die Anforderungen an die Raumautomation waren hoch: Neben der Regelung der Raumtemperatur über thermoaktive Deckensegel waren Luftqualität, Raumlicht und Sonnenschutz automatisch zu steuern. Gefordert war zudem eine komplette Kommunikation mit den Primäranlagen der Gebäudeautomation, der Heizungs- und Kältetechnik und der raumlufttechnischen Anlagen. Ihre Fahrweise sollte von der Raumautomation vorgegeben werden.

Raumautomationssystems e.control der Firma Spega

Zur Absicherung aller Forderungen  setzte AUCOTEAM das Raumautomationssystems e.control der Firma Spega ein. Spega setzt mit e.control die komplexe gewerkeübergreifende Funktionalität eines hochenergieeffizienten Raumautomationssystems um, wie es z.B. die Effizienzklasse A der DIN EN 15232 fordert. Geringerer Programmieraufwand  und die Nutzung offener Standards vereinfachen die Inbetriebnahme und machen den anschließenden Gebäudebetrieb für den Nutzer transparent und flexibel anpassbar.

Herzstück des Systems ist der LON Universal-Controller sistema MC. Er ist die intelligente Schnittstelle zwischen dem LON-Netzwerk und den Modulaktoren  und steuert bis zu 24 Kanäle, die aus den entsprechenden Aktoren beliebig kombiniert werden können.

Das Eingangsmodul Lumina BE8 ermöglicht den Einsatz aller konventionellen Schalterprogramme zum Schalten oder Dimmen von elektrischen Verbrauchern, zum Steuern von Sonnenschutzeinrichtungen aller Art, zum Abrufen oder Speichern von Lichtszenen oder zur Auswertung potentialfreier Kontakte, z.B. von Präsenz- oder Taupunktmeldern bzw. Fensterkontakten.

Der Schaltaktor Lumina SA ermöglicht den Einsatz aller konventionellen Schalterprogramme zum Schalten von elektrischen Verbrauchern. Der LON DALI-Controller lumina DAL4/8/16 dient zur Ansteuerung von bis zu 64 DALI-Geräten in maximal 16 DALI-Gruppen. Obwohl der DALI ein Fremdbus ist, können sämtliche Inbetriebnahme- und Wartungsfunktionen an dem DALI-Gerätmodul (z.B. Gruppenzuweisung, Test, Austausch) per LNS Plug-in über das LON-Netzwerk oder durch die eingebaute serielle Schnittstelle erfolgen. Die Lichtkanäle können mit einstellbarer Ein-/Ausschaltverzögerung oder Treppenlichtfunktion versehen werden. Die Dimmrampe ist parametrierbar, jeder Kanal verfügt über einen Szenenspeicher. Zur zentralen Steuerung von Lichtgruppen stehen Gruppenobjekte zur Verfügung, denen die einzelnen Kanäle wahlfrei zugeordnet werden können. Durch eine Prioritätsauswertung können Gruppenbefehle die Ausführung lokaler Befehle übersteuern. Leuchtmittel- oder Vorschaltgeräteausfälle werden bei Einsatz geeigneter Geräte erkannt und per Netzwerkvariable gemeldet.

Der Jalousieaktor ombra BA4 ermöglicht das Ansteuern von Jalousien und Verdunklungen. Die Aktoren der Serie ombra BAx-SMI besitzen vier voneinander unabhängige logische SMI-Kanäle, für insgesamt maximal 16 SMI-Antriebe. Die Antriebe können präzise positioniert werden. Der Controller wertet Status- und Positionsrückmeldungen aus und übermittelt sie über das LON-Netzwerk. Durch die präzise Positionierbarkeit eignen sich diese Antriebe besonders für anspruchsvolle Sonnenschutzkonzepte, wie zum Beispiel die Lamellennachführung.

Das Analog E/A-Modul clima AA8-10V ermöglicht das Ansteuern von analogen Ein- und Ausgängen. Jeder der vier analogen Ein-/Ausgangskanäle kann als Aus- oder Eingang konfiguriert werden. Hierdurch stehen bis zu acht stetige Ausgänge für Stellantriebe und ähnliche Geräte sowie bis zu acht Analogeingänge für aktive Fühler und Sensoren zur Verfügung. Der Stellantriebsaktor clima AA8 bietet 8 Ausgänge für 8 thermoelektrische oder 4 motorische Antriebe.

Der sistema RC2 ist ein allgemeiner, freiprogrammierbarer Anwendungscontroller. Die verschiedenen Anwendungen erlauben es, die Funktionalität im LON-Netzwerk beliebig mit Steuer-, Regelungs- oder Logikapplikationen zu erweitern.

Der LON Multisensor lumina MS3 ist eine Kombination aus Präsenzmelder und Helligkeitssensor. Er eignet sich für anwesenheitsabhängige Regelungs- oder Steuerfunktionen innerhalb von LON-Netzwerken. Der Helligkeitssensor gestattet auch die Übernahme von automatischen Beleuchtungsfunktionen, wie einer Konstantlichtregelung oder einer tageslichtabhängigen Ein-/Ausschaltung.

Das Raumbediengerät Dialog 8 dient der Bedienung zum Abruf von Licht- und Beschattungsfunktionen sowie zur Sollwertverstellung und Umschaltung von Reglerbetriebsart und -funktion. Das Raumbedienpanel verfügt über einen eingebauten Temperaturfühler zur Erfassung der Raumtemperatur und eine integrierte Zeit- und Datumsanzeige.

Zur komfortablen Bedienung aller Raumfunktionen stehen 12 Funktionstasten zur Verfügung. In die integrierte An-/Abmeldefunktion, die einem der Tastenpaare zugeordnet werden kann, lassen sich die Betriebsartenumschaltung des Reglers, die Aktivierung der Konstantlichtregelung und die Umschaltung des integrierten Thermo-Controllers für den Sonnenschutz integrieren. Die Funk-tion wird mithilfe eines Präsenzmelders teilautomatisch ausgeführt.

Eine komfortable Bedienung und Parametrierung wird zum Beispiel durch das LNS-Plugin des sistema MC ermöglicht.

Andreas Bergau