Referenzlösung Energiewirtschaft

Regenerative Energien

Prozessdaten-Management für die Energiewende

Die Zusammenarbeit zwischen AUCOTEAM und verschiedenen Energiedienstleistern brachte im Laufe der Entwicklung eine skalierbare Systemlösung zur Verarbeitung unterschiedlichster Datenprotokolle zur Integration und Steuerung von Energieerzeugungs- und -verteilungsanlagen hervor. Die zuverlässige Bereitstellung von Daten zur Regelleistungsenergie ist die Grundvoraussetzung für die Energienetze der Zukunft.

Standortverlagerung erfolgreich abgeschlossen

Mit der 50Hertz Transmission GmbH, einem der führenden Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland, verbindet AUCOTEAM eine mehrjährige Zusammenarbeit. Mit der Verlagerung der Hauptschaltleitung Berlin vom historischen Standort in Marzahn an den Sitz des Unternehmens am Berliner Hauptbahnhof wurde man nicht nur gewachsenen architektonischen Ansprüchen gerecht, hier sind auch Forderungen an eine energetisch nachhaltige Bauweise erfüllt.

Im Zuge der Standortverlagerung mussten auch die von AUCOTEAM gelieferte und gewartete Fernwirktechnik, die Rechner der Datenvorverarbeitung und der Leistungsfrequenzregler umziehen. 50Hertz hatte im Vorfeld bereits ein neues „Transmission Control Center“ (TCC) in Neuenhagen bei Berlin als zentrale Schaltwarte eingerichtet, mit der das gesamte Höchstspannungsnetz im Osten und Norden Deutschlands gesteuert wird. Der Standort in Berlin-Marzahn fungierte seitdem im Rahmen des Redundanzkonzepts als Notwarte. Diese wurde nun im Zuge des Neubaus aufgelöst und in die Firmenzentrale integriert.

Die Anforderungen an die Prozessankopplungsebene der prozessführenden Systeme sind hoch. Integraler Bestandteil des Systemkonzepts ist ein Hot-Standby-Betrieb, d.h. jegliche zur Verfügung stehenden Systeme und Datenverbindungen beherrschen den (n-1)-Ausfall. Diese hohen Verfügbarkeitsanforderungen sind für die zu möglichst jedem Zeitpunkt sichere Systemführung des Gesamtsystems unerlässlich. Der Umzug eines Teils der Redundanz geschah daher unter der Einwirkung systemführungstechnischer Einschränkungen und dem Anspruch zeitlicher Effizienz.

Im Vorfeld wurden bereits umfängliche Arbeiten zur nachrichtentechnischen Anbindung am neuen Standort abgeschlossen, die die Voraussetzung für einen reibungslosen Umzug der systemführenden Hardwarekomponenten schafften. Innerhalb von nur zwei Arbeitstagen wurde dann die Hardware am alten Standort abgeschaltet und am neuen aufgebaut und in Betrieb genommen. Die wichtigsten Systeme und Fernwirkverbindungen zu großen Unterstationen, den anderen Übertragungsnetzbetreibern und der Zugang zum europäische Daten-Verbundnetz der ENTSO-E (Electronic Highway) waren bereits nach vier Stunden wieder verfügbar, weitere zeitlich gestaffelt im Zuge der Wiederinbetriebsetzung.

50Hertz Netzquartier-Firmenzentrale in Berlin © 50Hertz Transmission GmbH

50Hertz Netzquartier-Firmenzentrale in Berlin
© 50Hertz Transmission GmbH

Bei der Standortverlagerung musste auch die Technik umziehen.

Die von AUCOTEAM gelieferte Hard- und Firmware konnte unter Beweis stellen, dass sie auch unter den nicht alltäglichen Bedingungen eines Redundanzausfalls sicher und zuverlässig funktioniert und es bei der Wiederherstellung der Redundanz keine nennenswerten Probleme gab.

Einstieg in den lukrativen Regelenergiemarkt

Auch mit der Envia THERM GmbH, einem Energielieferanten für den Verteilnetzbetreiber EnviaM GmbH, blickt AUCOTEAM inzwischen auf eine mehrjährige Zusammenarbeit zurück. Durch den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien und die im Laufe der Zeit gewachsene Möglichkeit der gezielten Steuerung und Regelung dieser meist kleinen Kraftwerke (BHKWs und Solaranlagen in Wohngebieten, Biogas-Anlagen in ländlicher Umgebung, Photovoltaik-Anlagen, Windkraftanlagen und mehr) entstand aus Betreibersicht der Wunsch, am lukrativen Regelenergiemarkt teilnehmen zu können.

Initiiert wurde die Zusammenarbeit durch die Entwicklung und Lieferung eines Systems zur fahrplangestützten Verteilung der vom Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz GmbH angeforderten Sekundärregelleistung auf meist größere Gas-und-Dampf-Kraftwerke. Dieses System wurde von initial drei Anlagen, mit denen die angeforderte Leistung erbracht werden soll, auf 24 ausgebaut. Kleinere Kraftwerke jedoch werden durch ihre bauartbedingte Leistung, geltende gesetzliche Restriktionen und die Anschlussbedingungen der Übertragungsnetzbetreiber daran gehindert, direkt an der Erbringung von Regelenergie beteiligt zu sein. Zur technischen Realisierung der Vermarktung dieser Teilnehmer entwickelten Ingenieure der AUCOTEAM GmbH virtuelle Technische Einheiten (virtuelle Kraftwerke), die jeweils 100 Kleinanlagen vereinen und diesen einen gemeinsamen und gebündelten Zugang zum Markt der Regelenergieerbringung ermöglichen. Zwei dieser virtuellen Kraftwerke arbeiten derzeit als Erbringer von Regelenergie am SRL-Verteilungssystem.

AUCOTEAM entwickelt diese Systeme kontinuierlich weiter, um dem Betreiber stets die Möglichkeit zu geben, flexibel auf die veränderten Marktbedingungen eingehen zu können. So wurden jüngst Möglichkeiten geschaffen, die Kleinerzeuger einerseits auch fahrplanbasiert steuern zu können und sie andererseits auch in Unter-Pools vereinen zu können. Beide Entwicklungen verbessern die Vermarktungsstrategien des Betreibers der virtuellen Kraftwerke und ermöglichen einen breiteren Marktzugang für die Energieerzeuger.

Die Anforderungen an Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber verändern sich durch die Energiewende – AUCOTEAM arbeitet an Lösungen, diese Anforderungen zur Erhaltung eines stabilen Energiesystems umzusetzen.